Sprecher

Rückblick auf den 30. Juni 2014 / 1. KITS - Konferenz  Vereint und strategisch zu mehr IT-Sicherheit in Deutschland

Für eine gelungene Veranstaltung durch spannende, interessante und neue Informationen und Einschätzungen und den aktiven Schlagabtausch und Qualität der Diskussionen bedanken wir uns herzlich bei den Referenten der KITS-Konferenz 2014:

Michael BartschMarkus Bartsch, Business Development IT Security, TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) – Unternehmensgruppe TÜV NORD
Markus Bartsch studierte Informatik und arbeitet seit 1995 bei der TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) – Unternehmensgruppe TÜV NORD. Herr Bartsch ist als Business Developer verantwortlich für IT Security Querschnitts-Themen, bei denen der zukünftige Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien einen gravierenden Einfluss auf die funktionale Sicherheit (Safety) haben kann: Smart Grids und Smart Metering / Machine-to-Machine (M2M) / Automotive Security / Automatisierungstechnologien im Sinne von "Industrie 4.0"
Volker JacumeitVolker Jacumeit, Gruppenleiter der Technischen Gruppe 3.3, DIN e.V.
Volker Jacumeit (53), ist Geschäftsführer der Koordinierungsstelle IT Sicherheit (KITS) und des Normenausschuss Informationstechnik und Anwendungen (NIA). Vor seiner Tätigkeit bei DIN war er viele Jahre als Projektmanager im Siemenskonzern im Bereich IT und Communication tätig. IT-Sicherheit und Datenschutz spielten in den Projekten eine große Rolle. Bei Siemens war er zuletzt als Director Seamless Government im Headquarters verantwortlich für Business Development und Portfolioentwicklung von eGovernment Lösungen und leitete das Public Sector Innovation Center in Berlin.
Dr. Lutz JänickeDr. Lutz Jänicke, Vorsitzender der AG 4 "Sicherheit vernetzter Systeme" der Plattform Industrie 4.0, CTO, Innominate Security Technologies AG
Dr. Lutz Jänicke ist seit 2002 bei der Innominate Security Technologies AG beschäftigt und leitet den Bereich Entwicklung. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Elektronikentwicklung und in der Implementierung von großen Softwarepro­jekten. Er ist anerkannter Experte für Sicherheitstechnologien und war in zahlreiche OpenSource Projekte involviert. Unter anderem entwickelte er die Postfix/TLS Protokollerweiterung für verschlüsselten Mailtransfer (RFC2487). Darüber hinaus ist er Mitglied im OpenSSL-Entwicklerteam. Er ist Vorsitzender der AG "Sicherheit vernetzter Systeme" in der Plattform Industrie 4.0. Bevor Lutz Jänicke zu Innominate kam, arbeitete er als Oberingenieur an der Brandenburgischen TU Cottbus, wo er ein Forschungsteam für die Entwicklung von Simulationssoftware für elektromagnetische Felder mittels Finiter Elemente leitete. Lutz Jänicke studierte Elektrotechnik an der TU Berlin, wo er auch promovierte.
Christina Kampmann, MdBChristina Kampmann, MdB, SPD, Mitglied des Innenausschusses und des Ausschusses Digitale Agenda
Christina Kampmann wurde am 11.07.1980 in Gütersloh geboren. Sie absolvierte ein duales Studium bei der Stadt Bielefeld und schloss dieses 2004 als Diplom-Verwaltungswirtin ab. Im Anschluss arbeitete sie vier Jahre im Sozialamt der Stadt Bielefeld und studierte gleichzeitig Politikwissenschaften an der Fernuniversität Hagen. Im Wien absolvierte sie im Anschluss einen Master in Europäische Studien in Wien (M.A.). Von 2009 bis 2011 arbeitete Kampmann als Standesbeamtin in Bielefeld. Seit 2011 promoviert sie zum Thema "Die Unantastbarkeit der Menschenwürde im Kontext des Luftsicherheitsgesetzes" an der Universität Erlangen-Nürnberg. Frau Kampmann ist seit 2013 Mitglied des Bundestags als direktgewählte Kandidatin aus dem Wahlkreis Bielefeld-Gütersloh II (NRW). Sie ist Mitglied im Innenausschuss und im Ausschuss Digitale Agenda und stellv. Mitglied im Europa-Ausschuss. Frau Kampmann gehört dem Fraktionsvorstand der SPD im Bundestag an und sitzt im Beirat der Stiftung Datenschutz.


Marcel KischMarcel Kisch, Executive Consultant, Industrial Security Lead DACH, IBM Deutschland GmbH
Der Berliner Marcel Kisch arbeitet seit 2013 als Berater für Risiko- und Securitymanagement bei IBM in Köln. In seiner beratenden Funktion unterstützt er Kunden auf unterschiedlichen Ebenen bei der Evaluierung von Standards und der Umsetzung technischer wie organisatorischer Maßnahmen im ICS-Sicherheitsmanagement. Marcel Kisch ist Mitglied in verschiedenen Arbeitsgruppen zum Thema Security von Industrie 4.0 und betreut das internationale IBM Engagement in diesem Bereich. Im Rahmen seiner langjährigen Prüfungstätigkeit bei KPMG hat er maßgeblich bei der Etablierung und Durchführung von Sicherheitsprüfungen kritischer Infrastrukturen und in der Fertigungsautomatisierung der Wirtschaftsprüfunggesellschaft beigetragen und konnte hierzu interne Prüfungsmethodiken und Vorgehensweisen entwickeln. Weitere berufliche Stationen waren Projektmanagement bei Pixelpark und technische Beratung bei Innominate. Marcel Kisch ist seit rund 20 Jahren im IT-Bereich und seit etwa 15 Jahren im IT Sicherheitsbereich tätig.
Timo KobTimo Kob, Mitbegründer und Vorstandsmitglied, HiSolutions AG
Timo Kob, Jahrgang 1969, ist Mitbegründer und Vorstandsmitglied der HiSolutions AG. Seine Schwer- punkte sind organisatorische Aspekte der Informationssicherheit und des Business Continuity Managements. Er ist ISO27001/IT-Grundschutz-Auditor und hat maßgeblich an der Erstellung des Standards "BSI 100-4 Notfallmanagement" sowie diverser Grundschutzbausteine mitgewirkt.
Im Rahmen der Grundschutzzertifizierung leitet Herr Kob das „GSCertLab“ der HiSolutions AG, die im Auftrag des BSI die Auditorenberichte überprüft und qualitätssichert. Beim DIN ist er in den Normenausschüssen für die ISO27x- und ISO223x-Familien aktiv. Herr Kob ist darüber hinaus ist er Vorstand des Dialogkreises „Information und Cyber Security“ des BITKOM. Neben seiner Tätigkeit für HiSolutions ist er Forschungsfeldleiter „Corporate & Information Security Management“ an der FH Campus Wien und baute an der Frankfurt School of Finance & Management den Studiengang „Certified Security Manager“ auf.


Andreas KoenenAndreas Könen, Vizepräsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Andreas Könen (51), Diplom-Mathematiker, hat seit 1. Januar 2013 die Position des Vizepräsidenten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) inne und übernimmt damit das Amt seines Vorgängers Horst Flätgen. Der neuen Position gingen verschiedene Stationen innerhalb des BSI voraus. So agierte Könen zuletzt als Leiter der Abteilung "Beratung und Koordination" und übernahm in den Jahren zuvor die Leitungen der Fachbereiche "Koordination und Steuerung" sowie "Sicherheit in Anwendungen und Kritischen Infrastrukturen". 2006 trat Könen als Leiter des Leitungsstabes seinen Dienst beim BSI an. Von 1988 bis 2006 war er auf dem Gebiet der Informationssicherheit in der Bundesverwaltung tätig.

Jens Koeppen, MdB Jens Koeppen, MdB, CDU, Vorsitzender des Bundestagsauschusses Digitale Agenda
Jens Koeppen wurde 1962 geboren, wuchs im Uckermärkischen Schwedt/Oder auf, schloss dort eine Lehre als Industrieelektromonteur ab und qualifizierte sich über das Meisterstudium im Fachbereich Elektroinstallateurhandwerk zum Elektrotechniker. 1990 gründete er ein Unternehmen im Fachbereich Elektroinstallation, Antennenanlagenbau und Erneuerbare Energien, dem er bis zu seiner Wahl in den Deutschen Bundestag im Jahr 2005 vorstand. Er ist Vorsitzender des Ausschusses Digitale Agenda und Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft und Energie sowie Verkehr und Digitale Infrastruktur. Zudem ist er Mitglied im Vorstand des Parlamentskreises Mittelstand sowie im Ältestenrat des Deutschen Bundestages.
Michael KranawetterMichael Kranawetter, Head of Information Security, Chief Security Advisor, Microsoft Deutschland GmbH
Seit 2007 arbeitet Michael Kranawetter als Chief Security Advisor (CSA) bei Microsoft Deutschland. In dieser Funktion ist er für die IT-Governance, IT-Compliance und Risikoeinschätzung sowie die gesamte Informations-Sicherheits-Strategie des Unternehmens verantwortlich. Michael Kranawetter hat umfassende und langjährige Erfahrungen in der IT-Sicherheits-Branche. Als Projektmanager und Berater implementierte er eine Reihe bedeutender Infrastruktur-Projekte, bevor er bei der Münchener Rück AG als Senior Service Manager und IT-Architekt unter anderem in Bereichen der Sicherheitsarchitektur, im Service Management und in der IT-Governance tätig war. Zuletzt war er dort für das interne, international aktive Sicherheits-Audit-Team sowie für das Risikomanagement von Informationssicherheit, IT-Compliance und IT-Governance verantwortlich.
Dipl.-Ing. Rüdiger MarquardtDipl.-Ing. Rüdiger Marquardt, Mitglied des Vorstandes, DIN e.V.
Nach dem Studium ab 1980 Lektor im Verlag Handwerk und Technik, Hamburg, für den Bereich Metalltechnik (Literatur für Ausbildung und Studium). Ab 1984 bis 2003 Tätigkeit im Beuth Verlag, einem Tochterunternehmen von DIN, in verschiedenen Positionen (Lektoratsleiter, Vertriebsleiter, Verlagsleiter), zuletzt als Geschäftsführer. Ab 2003 bis April 2007 bei DIN verantwortlich für das Arbeitsmanagement in der Normungsarbeit einschließlich Prozessmanagement, Personalplanung, Einführung IT-gestützter Arbeitsmittel. Ab Mai 2007 Leiter des Bereiches Innovation bei DIN und dort zuständig für die mit Förderung des Deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft bei DIN durchgeführten Projekte „Innovation mit Normen und Standards“, "Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen durch Normung und Standardisierung". Ab Juli 2011 Mitglied der Geschäftsleitung und stellvertretender Direktor von DIN, seit Mai 2013 Mitglied des DIN-Vorstandes.


Prof. Dr. Wilhelm SchäferProf. Dr. Wilhelm Schäfer, Vorstand Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn und Direktor Fraunhofer IPT
Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Schäfer (geb. 1954) leitet seit Oktober 1994 das Fachgebiet Softwaretechnik im Institut für Informatik und im Heinz Nixdorf Institut. Nach dem Informatikstudium in Dortmund promovierte er 1986 an der Universität Osnabrück. Dem schloss sich bis 1987 eine Assistenzprofessur an der McGill Universität im kanadischen Montreal an. Danach baute er die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der STZ Gesellschaft für Softwaretechnologie mbH auf. 1991 übernahm er eine Professur für Softwaretechnik an der Universität Dortmund, bis er 1994 den Ruf an die Universität Paderborn annahm. Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls Softwaretechnik liegen u.a. in der modellbasierten Entwicklung eingebetteter Systeme, und Anwendungen im Maschinenbau. Seit 2012 ist er Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und seit 2013 Sprecher des Fachkollegiums Informatik der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Durch die Gründung der Fraunhofer Projektgruppe "Entwurfstechnik Mechatronik" des FhG Instituts für Produktionstechnologie (IPT) treibt er als Mitglied der Institutsleitung die Gründung eines eigenständigen Instituts voran. Die Projektgruppe ist maßgeblich an Beantragung und Durchführung des Spitzenclusters "it's owl" (Intelligente Technische Systeme Ostwestfalen-Lippe) beteiligt.
Volker WagnerVolker Wagner, Vorstandsvorsitzender ASW - Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft e.V. / Leiter Group Business Security Deutsche Telekom AG
Seit 2008 verantwortet Volker Wagner die Ausrichtung der Group Business Security bei der Deutschen Telekom AG. Als Sicherheitsverantwortlicher von über 50 internationalen Geschäftseinheiten gestaltet er die Konzernsicherheit und das Business Continuity Management. Zuvor war Volker Wagner in Führungspositionen in der Revision, im Finanzbereich und Vertrieb tätig. Er ist Vorstandsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft e.V., Vorstandsmitglied zwei weiterer deutscher Sicherheitsgremien und engagiert sich international in der ASIS International, wo er Vorsitzender des European Convergence Subcommittee’s ist. 2010 absolvierte er das sechsmonatige interdisziplinär ausgerichtete sicherheitspolitische Seminar an der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin. An der Universität Erlangen-Nürnberg hat er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre absolviert.

Prof. Dr.-Ing. Dieter WegenerProf. Dr.-Ing. Dieter Wegener, Head of Advanced Technologies and Standards, Industry Sector, Siemens AG
Prof. Dr.-Ing. Dieter Wegener studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Technischen Universität München. Seinen ersten beruflichen Schritt absolvierte er in der Gasturbinen-Forschung beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik in Köln. Er promovierte an der Ruhr-Universität. Nach einer Station als Berater bei McKinsey&Co wechselte Prof. Wegener 1996 zur Siemens AG. Ab 2004 baute er hier als Chief Technology Officer des Geschäftsbereichs „Industrial Solutions & Services (I&S)“ ein neuartiges Innovationsmanagement auf. 2011 übernahm Prof. Wegener die Leitung der „Technologieschmiede“ ATS (Advanced Technologies & Standards) des Siemens Industry Sector. Schwerpunkt ist die Vorfeldentwicklung von Embedded Software, Leistungselektronik und Automatisierungstechnik sowie die Koordination der Normungsaktivitäten. 2008 erhielt er die Auszeichnung „Adjunct Professor“ an der Technischen Universität
in Dänemark (DTU), an der er auch lehrt.
Dr. Stefan WeisgerberDr. Stefan Weisgerber, Leiter Technische Abteilung 3 und Geschäftsführer FOCUS.ICT, DIN e.V.
Dr. Weisgerber kam 2006 zum DIN e.V.. Er war dort zunächst für die Normenausschüsse im Bereich der Informationstechnologie und verwandter Themengebiete verantwortlich. Seit April 2008 leitet er die Technische Abteilung 3 im Geschäftsbereich Normung beim DIN e.V, in der die Normungsaktivitäten in den Gebieten Informationstechnologie, Maschinen- und Anlagenelemente, Materialprüfung, Technische Grundlagen sowie Werkstoffe zusammengefasst sind. Vor seiner Tätigkeit für DIN bekleidete Dr. Weisgerber verschiedene Funktionen in der Telekommunikationsindustrie. Er war bereits in dieser Zeit immer wieder mit Normungs- und Standardisierungsthemen befasst. Dr. Weisgerber hat in Theoretischer Physik promoviert.
Dr. Marko WolfDr.-Ing. Marko Wolf, Head of Branch Office Munich, ESCRYPT GmbH - Embedded Security
Marko Wolf ist langjähriger Experte für Embedded Systems Security und CTO der ESCRYPT GmbH einer 100%igen Tochter der Robert Bosch GmbH. Marko Wolf beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit der Informationssicherheit und dem Datenschutz von Embedded Systems insbesondere im Bereich Automobil. Er arbeitete diesbezüglich für zahlreiche internationale Industriekunden, Behörden und Standardisierungsgremien und ist Autor von mehr als 30 einschlägigen Fachartikeln. Marko Wolf hat Elektrotechnik und Informatik an der Ruhr-Universität Bochum (1997-2003) sowie an der Purdue University, Indiana/USA (2001-2002) studiert. Er promovierte im Anschluss am Lehrstuhl für Embedded Security bei Prof. Christof Paar in den Bereichen „Trusted Computing“ und „Automotive Security Engineering“ (2004-2008) und veröffentlichte in diesem Zusammenhang die erste umfassende Arbeit zum „Security Engineering for Vehicular IT Systems“ (Springer+Vieweg-Verlag, 2009).